Heilungsraum Rosenstrasse

In der Gemeinschaftsräumen der Rosenstrasse finden im geschützten Räumen  Einzelbehandlungen, Fortbildungen und Bars-Austauschtreffen statt.

Nähere Informationen

Jeder Ort in der Natur kann ein Kraftort sein

Viel hängt davon ab, wie wir einem Ort begegnen. Ob wir ihn empfangen können, angstfrei und voller Vertrauen. Sinnlich und sinnschaffend mich zu bewegen und auszutauschen – mit den Elementen, den Pflanzen, den Tieren – der Luft, den Menschen – und allem was sonst so auftaucht.

Das Rebhäldle in Oberhofen ist für mich ein Ort, wo ich in geschütztem Raum, in wunderbarer kraftvoller Natur der oberschwäbischen Landschaft Erfahrungen im Sein in Harmonie mit der Natur zu erleben. Er bietet sich an für Heilarbeit und Feuerzeremonien, für innere Reisen zu sich selbst. Schwitzhütten und Herstellung von Heilmitteln im Jahreskreis.

Gemeinsam wollen wir das Wirken und Werden der neuen Erde mit heiligen Handlungen begleiten.

Reisen….ist pilgern

wenn wir reisen – körperlich oder auch geistig – begeben wir uns an Orte, die bestenfalls jenseits des Bekannten liegen. Wir begegnen Menschen, die uns verändern, die uns durch ihre Andersartigkeit beeindrucken, manchmal auch befremden. Sie offenbaren uns, uns bislang verborgene Aspekte des menschlichen Seins und der Meisterung des Lebens.

Für sie öffnen wir uns für das Neue, um es ehrfürchtig zu betrachten und anzuerkennen.  Im besten Fall öffnen sich Türen zu gänzlich unbekannten Erfahrungen menschlichen Seins.

Damit erweitert sich unser Seelenraum. Wir erkennen, wer und was wir auch noch sind. Jenseits aller bekannten Definitionen. Andere Bräuche, Kulturen geben uns Auskunft über die wahre Geschichte der Erde. Denn sie hat die Menschen und damit deren gelebte Tradition hervor gebracht.

An bestimmten Orten hat die Erde Einzigartiges hervorgebracht. Manche dieser Orte haben für uns eine Magie, die uns anzieht. Wir wünschen uns, diesen Ort zu erfahren. Wir erfahren dort, was Worte oft nicht zu bewirken vermögen, verwandelt gehen wir daraus hervor.

Kaschmir

Srinagar . Tempelreise im Juni 2021

Dieses Jahr eine wahrhafte Pilgerreise zum Sitz der Göttin, dem Himalaya. Im Moment ist nicht abzuschätzen, ob so eine Reise überhaupt stattfinden kann. Trotzdem möchte ich die Mutigen auffordern, ihrem Herzen zu folgen, wenn sie einen Ruf verspüren. Wenn viele herzen das gleiche wollen, wird es möglich sein.

In Kaschmir liegt Srinagar, das spirituelle Zentrum des tantrischen Shivaismus. Tempelbesuche und Meditationscamp am Schlangentempel des Nateraj sind die Höhepunkte dieser Reise – wenn auch jeder einzelne Ort ein Erlebnis ist.Hier wird die verwirklichte weibliche Kraft in der Mata Durga gefeiert.

Weltreligionen leben hier in einem bunten Miteinander und prägen ein eindrückliches Bild einer völlig anderen Welt, dort am Dahl-See mitten im Schoss des Himalayas. Hier liegt das Jesusgrab – angeblich hat er noch viele Jahre nach seiner Auferstehung gelebt, wie buddhistische und hinduistische Aufzeichnungen belegen.

Die Tempel wurde an Kraftorten im Himalaya gebaut – sind im Laufe der Entstehung der Religionen aufgeladen worden. Sie können uns noch von der Reinheit der Urreligionen berichten. Jahrtausend altes Wissen, was jahrelange verdrängt wird, ist uns so wieder zugänglich.

Ablauf der Reise:

Ankunft in Srinagar – Unterbringung im Hausboot auf dem Dhal-See – Besuch des Tempels Sharinkaya, Besuch von Sharinakrya – Besuch von Shiva-Shakti-Tempel, Naranag, Jesusgrab – Moscheen.

Angebot bitte erfragen.